Goerkes eigene Indikatoren
Dem Ideenreichtum technischer Analysten ist in Verbindung mit einer leistungsfähigen Börsensoftware und einem schnellen Rechner kaum eine Grenze gesetzt. Sie bieten dem Privatanleger heute eine nie da gewesene Fülle von Möglichkeiten der Kursanalyse. So lässt sich die Darstellung komplizierter Sachverhalte heute oft in Sekunden grafisch umsetzen. Diese Voraussetzungen bildeten z. B. die Grundlage für meinen
bekanntesten Indikator, den „Börsenindex-Momentumindikator“ (BMI), der gleichzeitig der erste Aktienklima-Indikator überhaupt ist und Privatanlegern endlich eine objektive Einschätzung über die Güte des allgemeinen Aktienklimas erlaubt. Ich veröffentlichte diesen Indikator in meiner Arbeit „Die S.M.A.R.T.-Investmentstrategie“, für die ich bereits im Jahr 2006 den VTAD-Award (2. Platz) erhielt.
Die S.M.A.R.T.-Investmentstrategie downloaden als pdf
Im Folgenden führe ich meine Neuerungen im Bereich der technischen Indikatoren anhand von Chartbeispielen auf. Sie sollen verdeutlichen, welche Möglichkeiten, die über das bloße Einzeichnen von Trendlinien hinausgehen, sich dem ambitionierten Anleger heute im Rahmen der technischen Analyse eröffnen.
 Goerkes Börsenindex-Momentumindikator ("Aktienklima-Indikator")
Eine der wesentlichen Fragen, die sich Anleger immer wieder stellen lautet: Was für ein Aktienklima haben wir eigentlich? Lohnt es sich momentan an der Börse anzulegen? Goerkes Börsenindex-Momentumindikator gibt endlich eine klare und präzise Antwort auf diese immens wichtige Frage. Dazu wird das Momentum der fünfzig wichtigsten Aktienindizes weltweit als Durchschnittswert in einem Indikator zusammengefasst. Je nach Lage dieses Indikators über oder unter seinem Schwellenwert und zu seinem gleitenden Durchschnitt wird das Börsenklima definiert. Der BMI fungiert damit als erster Aktienklima-Indikator überhaupt – eine wesentliche Hilfe für den nach Orientierung und objektiver Information suchenden Anleger!
Der BMI (auch "Aktienklima-Indikator") ist grundsätzlich Bestandteil jeder Ausgabe des wöchentlich erscheinenden "MomentumInvestors".
EigenerBoersenIndikatorBMI
Goerkes Börsenindex-MomentumIndikator (BMI)
 Goerkes Rohstoff-Momentumindikator (RMI)
So wie der BMI die Güte des Aktienklimas vor Augen führt, so gibt Ihnen der RMI einen Einblick in die Verfassung des Rohstoff-Sektors. Dabei wird hinsichtlich der Berechnungsweise ähnlich verfahren wie bei den Aktienindizes. Auch Goerkes Rohstoff-Momentumindikator wird wöchentlich im Börsenbrief „MomentumInvestor“ aktualisiert und analysiert. Auf diese Weise gewinnen Sie einen Eindruck über das Chance/Risiko-Verhältnis einer Anlage in der Assetklasse „Rohstoffe“.
EigenerRohstoffIndikatorRMI
Goerkes Rohstoff-MomentumIndikator (RMI)
 Goerkes Multi-MACD-Indikator (MMI)
Ich stellte diesen Indikator erstmals in meiner n-tv – Kolumne am 20. Februar 2009 („Schlechtes Omen“) der Öffentlichkeit vor. Eine ausführliche Beschreibung des MMI folgte dann in der Juli-Ausgabe 2009 der Zeitschrift TRADERS’. Goerkes Multi-MACD-Indikator fragt ab, wie viele von fünfzig internationalen Indizes auf Monatsbasis ein MACD-Kaufsignal bilden. Diese Zahl wird monatlich erfasst und als Prozentzahl dargestellt. Zeigen mehr als 50% der weltweiten Indizes ein Kaufsignal, gilt dies als allgemeines Hausse-Signal und umgekehrt. Die Grafik zeigt, dass dieser Indikator in der Vergangenheit die Haupttrendphasen relativ gut „erwischt“ hat. Da die Signale allerdings durch die Berechnungsweise des Modells mit einer Zeitverzögerung von durchaus drei oder vier Monaten generiert werden, ist dieser Indikator nur für den mittel- bis langfristig agierenden Investor zu empfehlen. Per 31. August 2009 generierte der MMI wieder ein Kaufsignal – das erste seit mehr als 1½ Jahren (s. Pfeil)! Immerhin gilt auch hier, dass eine Orientierung nach einem solchen Modell immer noch besser ist, als gar keine Ahnung zu haben und nur auf blauen Dunst hin zu investieren.
Der Multi-MACD-Indikator ist ebenfalls regelmäßiger Bestandteil des Börsenbriefs „MomentumInvestor“.
EigenerMultiMACDIndikator
Goerkes Multi-MACD-Indikator (MMI)
 Goerkes Global Market-Indikator (GMI)
Der von mir entwickelte Global Market-Indikator bewertet eine große Zahl an Aktien und Indizes weltweit hinsichtlich ihrer technischen Verfassung. Auf diese Weise erhält der interessierte Anleger einen sehr guten Eindruck von der weltweiten Lage an den Aktienmärkten. Das Chartbild zeigt, dass die Situation an den Börsen schon im Spätsommer 2007 – also bereits lange vor den großen Einbrüchen des Jahres 2008 – aus Sicht des Indikators problematisch wurde (Vorlauffunktion). Nur im Oktober 2007 gab es noch mal einen kleinen, allerdings nur kurzen „Hüpfer“ über den Schwellenwert. Während der gesamten Baisse blieb der GMI unter seinem Schwellenwert und erst Mitte April 2009 (s. Pfeil) setzte ein allgemeines Kaufsignal ein. Über die Zuweisung farblicher Komponenten – je nach Stand des Indikators – lassen sich außerdem Investitionsgrade bestimmen. So lässt sich dieser Indikator wie eine Verkehrsampel nutzen und man weiß, wann man "Gas geben" kann und wann man "auf die Bremse treten" sollte. Solche Modelle machen den Nutzen Technischer Analyse als wertvolle Orientierungshilfe beim Investitionsprozess sehr schön deutlich. Vor allen Dingen schützen sie den Anleger vor übereiltem Aktionismus während einer längeren Baissephase.
Der Global Market-Indikator ist grundsätzlich Bestandteil jeder Ausgabe des wöchentlich erscheinenden "MomentumInvestors".
EigeneIndikatorenGMI
Goerkes Global Market Indikator (GMI)
 Goerkes Trendvergleichsindikation (TVI)
Welche Aktien entwickeln sich besser und welche Aktien entwickeln sich schlechter als der Index, in den sie eingebettet sind? Diese Frage beantwortet Goerkes Trendvergleichsindikation (TVI). Dabei wird die Orientierungshilfe für den Anleger über farbige Pfeile gegeben. Ist er grün, läuft die Aktie besser als der Index. Je nach Ausprägung dieser Überperformance erhält die Aktie einen oder zwei grüne Pfeile. Entsprechend werden schlechter als der Index laufende Aktien durch einen oder zwei rote Pfeile gekennzeichnet. Aktieninvestments sollten nur in solchen Titeln erfolgen, die besser laufen als der Index. Sonst ist der Kauf eines Index-Zertifikates oder ETFs auf den Index sinnvoller. Goerkes Trendvergleichsindikation (TVI) ist Bestandteil der Relative Stärke-Ranglisten im wöchentlich erscheinenden Börsenbrief „MomentumInvestor“ (s. gelbe Spalte in der nebenstehenden DAX-Tabelle).
DAXRanglistemitTRI
Goerkes Trendvergleichsindikation (TVI) gelb
 Goerkes Trendphasenindikation (TPI)
Während die Trendvergleichsindikation (TVI) dem Anleger über farbige Pfeile einen Hinweis gibt, ob sich die Aktie besser oder schlechter entwickelt als der Index, in den sie eingebettet ist, zeigt Goerkes Trendphasenindikation (TPI) in der Relative Stärke-Rangliste, wie stark derzeit der Trend in der Aktie ist. Zwei grüne Pfeile zeigen einen sehr bullishen Trend an, während zwei rote Pfeile einen entsprechend bearishen Trend anzeigen. Auf diese Weise erhält der Anleger wichtige Informationen für eine evtl. Investitionsentscheidung. Käufe sollten nur in den Aktien getätigt werden, die sich besser entwickeln als der Index und einen bullishen Trend haben. Goerkes Trendphasenindikation (TPI) ist ebenfalls Bestandteil der Relative Stärke-Ranglisten im wöchentlich erscheinenden Börsenbrief „MomentumInvestor“ (s. gelbe Spalte in der nebenstehenden DAX-Tabelle).
DAXRangliste_mitTPI
Goerkes Trendphasenindikation (TPI) gelb
 Goerkes Bull/Bear-Indikator (BBI)
Mein Bull/Bear-Indikator berechnet aus einem bestimmten Anlageuniversum die Aktien und Indizes, die einen bullishen Trend haben und vergleicht sie mit den Werten, die einen bearishen Trend haben. Aus dem Verhältnis der beiden Gruppen errechnet sich Goerkes Bull/Bear-Indikator. Die Grafik zeigt, dass der Indikator seit Anfang April erstmals wieder nach längerer Zeit in das positive Terrain zurückkehrte und ein Kaufsignal generierte. Dieses Kaufsignal hatte bis zum Stichtag (18.09.) fast ununterbrochen (ein Fehlsignal am 10.07.09) Gültigkeit.
EigenerBullBearIndikator
Goerkes Bull/Bear-Indikator (BBI)
 Goerkes Divergenz-Indikator (GDI)
Bei Goerkes Divergenz-Indikator (GDI) handelt sich hierbei um einen neuen technischen Indikator, der auftretende Divergenzen (sowohl positive = grünes Histogramm, also auch negative = rotes Histogramm) zwischen einem Index und klassischen Indikatoren quantifiziert und sichtbar macht. Dadurch soll dem Anleger ein Eindruck vom derzeitigen Chance/Risiko-Verhältnis in einem Index (z. B. dem DAX) gegeben werden.
Die nebenstehende Abbildung verdeutlicht, dass das Investitionsrisiko zunimmt, wenn sich die negativen Divergenzen häufen. So kam es Anfang Juni 2009 (Punkt 1) zu einem Zwischenhoch im DAX. Zu diesem Zeitpunkt gab es außergewöhnlich viele negative Divergenzen (Punkt A). In den folgenden sechs Wochen fiel der DAX von einem Niveau bei 5.177 Punkten auf 4.524 Punkte Mitte Juli. Das entspricht einem prozentualen Verlust von 12,6%.
DAXmitDivergenzIndikator
Goerkes Divergenz-Indikator (GDI)
 Goerkes Bull/Bear-Relation (BBR)
Goerkes Bull/Bear-Relation Darstellung zeigt dem Anleger sehr wirkungsvoll, wie das Kräfteverhältnis zwischen den bullish und den bearish gestimmten Marktteilnehmern aussieht. Da dies nicht nur für alle Titel eines Marktes, sondern auch auf drei Zeitebenen (Tag, Woche, Monat) gleichzeitig untersucht wird, erhält der Investor in einer Grafik einen umfassenden Eindruck von der Stabilität und Qualität der Marktverfassung eines Index. Die nebenstehende Grafik zeigt das Beispiel dieser Analyse für den DAX zu Beginn des Jahres 2010. Auf allen drei Zeitebenen haben die Bullen (weiße Flächen in den Säulen) die Oberhand. Die Entwicklung des DAX steht damit auf stabilen Füßen. Erst wenn auf Tages- und auf Wochenbasis die Bären das Ruder in die Hand nehmen (schwarze Flächen sind größer als die weißen) ist Gefahr im Verzug.
GoerkesBullBearRelation
Goerkes Bull/Bear-Relation
 Goerkes X-Ray Indikator
Der von mir entwickelte X-Ray Indikator untersucht 50 internationale Indizes, ob ein Kauf- oder Verkaufssignal vorliegt. Je mehr Kaufsignale vorhanden sind, desto größer ist der Wert des Indikators (grüner Bereich).
Das Besondere ist dabei noch, dass nicht nur die Signale der Indizes auf Tages-, sondern auch auf Wochen- und sogar auf Monatsbasis mit berücksichtigt werden! Dies alles findet in einem einzigen Indikator seinen Niederschlag! Somit durchdringt dieser Indikator die Struktur der Märkte wie die Röntgenstrahlen die Materie. Deshalb auch die Bezeichnung für diesen völlig neuartigen Indikator. Eine bessere Orientierung für Anleger, Einblick in die Struktur der Aktienmärkte weltweit zu bekommen, gibt es nicht.
EigeneIndikatorenGoerkesX-Ray-Indikator20100716
Goerkes X-Ray Indikator
 Goerkes %MA-Indikator
Der von mir entwickelte %MA-Indikator untersucht den Verlauf ausgesuchter gleitender Durchschnitte in einer Reihe internatioanler Börsenindizes. Aufgrund seiner Konstruktion ist der Indikator eher für den längerfristigen Investor geeignet. Solange er sich oberhalb seines Schwellenwertes (Null-Linie) befindet, ist der weltweite Trend an den Aktienmärkten überwiegend noch in Ordnung. Erst wenn er darunter fällt, droht auch der allgemeine Aufwärtstrend zu kippen. Ende Juli 2010 ist ein deutlicher Momentumverlust festzustellen, der in seiner Abfolge der Entwicklung des Einbruchs Anfang 2008 gleicht (s. Ziffern).
EigeneIndikatorenGoerkesMASystem-Indikator20100720
Goerkes %MA-Indikator

Die hier gezeigten Beispiele verdeutlichen, was heute mit ein wenig Phantasie und einer leistungsfähigen Börsensoftware für Erkenntnisse über die Beschaffenheit von Aktien und Märkten gewonnen werden können.

Und der nächste Indikator ist schon in der Pipeline…